Bei dieser Führung erfährt man auch über die Tradition der getrennten Körper-, Herz- und Intestinabestattung des Wiener Hofes. Viele der Verstorbenen wurden nach der Sezierung einbalsamiert und ihre Eingeweide in der Herzogsgruft zu St. Stephan bestattet. Ihre Herzen kamen in die Herzlgruft von St. Augustin.

Kaisergruft

Von Gekrönten, Bestattungen und Zeremonien

Beeindruckende Prunksärge warten darauf, entdeckt zu werden und erstaunliche Geschichten warten darauf, erzählt zu werden!
Die Kaisergruft unter der Kapuzinerkirche in Wien ist die letzte Ruhestätte für viele gekrönte Habsburger-Häupter und deren Angehörige, wie z.B. für Maria Theresia oder Kaiser Franz Joseph und Sisi.
Die Begräbnisriten der Habsburger bieten Stoff für spannende Anekdoten und die kunstvoll gestalteten Särge geben Einblicke in das Leben der Verstorbenen. Die bedeutende Grabstätte dokumentiert mehr als drei Jahrhunderte österreichischer Geschichte, denn in der Gruft wird seit dem Jahr 1633 beigesetzt. 150 Adelige, davon 12 Kaiser sowie 17 Kaiserinnen, sind hier begraben.
Die Gruft ist öffentlich zugängig und das letzte "Erbbegräbnis" hat am 16. Juli 2011 stattgefunden, als Otto Habsburg-Lothringen, der Sohn des letzten österreichischen Kaisers, hier mit seiner Gattin bestattet wurde.

Hinweis: Von 14. Jänner bis 1. Februar ist die Gruft geschlossen

Öffentiche Führung

Donnerstag, 3. Jänner 2019 nur mehr wenige Plätze frei
1
6:15 Uhr, Treffpunkt vor der Kapuziner-/ Kaisergruft
Dauer: ca. 1,5 Stunden
Kosten: EUR 10,- p. P. zzgl. Eintrittsgebühren

Anmeldung

Hinweis: Mindestteilnehmerzahl 5 Personen, Maximale Teilnehmerzahl 12 Personen.

Mit der Benutzung dieser Website erklären Sie sich mit den Datenschutzrichtlinien einverstanden. Mehr dazu.